Bernstein Schmuck wird in der heutigen Zeit als altmodisch oder „Oma-Schmuck“ eingestuft. Wenn der Bernsteinschmuck als Nachlass weitervererbt wird, sind die Erben meistens ratlos und überfragt. Viele versuchen den Bernstein auf einem Flohmarkt für kleines Geld zu veräußern und sind froh, wenn dieser „Ballast“ endlich weg ist. Das ist ein Fehler, denn aufgrund Ihrer Ahnungslosigkeit entgeht Ihnen viel Geld. Auf dem chinesischen Markt ist derzeit die Nachfrage auf höchstem Niveau, das fossile baltische Baumharz wird als Luxusgut angesehen und das spiegelt sich im Preis wider. Natürlich ist nicht jede Bernsteinsorte wertvoll. Zahlreiche Kriterien sind für den Wert entscheidend, wie zum Beispiel das Alter, die Größe, die Herkunft und natürlich das wichtigste Kriterium: die Farbe. Klarer Bernstein mit Einschlüssen interessiert die Asiaten weniger, honig-gelb sollte die Farbe sein.Nicht zuletzt zählt die Verarbeitung des Bernsteins. Antiker Schmuck, wie Broschen, Anhänger und Ketten kosten wesentlich mehr als reiner Rohbernstein.

Antike Bernsteinkette

Haben Sie antiken Bernsteinschmuck geerbt, den Sie gerne verkaufen möchten? Sie sind auf der Suche nach Experten, um die Schmuckstücke zu bewerten? Das Unternehmen Bares und Wahres ist hier die richtige Adresse für Sie. Etruskische Bernsteinketten wurden bereits um 600 v. Chr. hergestellt. Die Verarbeitung ist sehr außergewöhnlich. Typisch sind granatapfelförmige Bernsteinperlen, die im Wechsel mit rosetten- und linsenförmigen Perlen aufgereiht sind. Bernstein war, laut Überlieferungen, das begehrteste Handelsgut in der Antike. Schon Odysseus schenkte seiner Gemahlin Penelope ein goldenes Halsband, dass mit Bernstein besetzt war. Die griechische Handelsroute verlief über das schwarze Meer entlang des Dnesters und die Etrusker reisten über die Rheinroute. Die Stadt L´Aquila war in römischer Zeit ein Verarbeitungs- und Vertriebszentrum für Bernstein.

Hochzeitsbernsteinketten

Diese Bernsteinketten sind auch heute noch zu finden. Die wurden in der 2. Hälfte des 19. Jh. hergestellt. Die Ketten zeichnen sich durch ihre außergewöhnliche Verarbeitung aus, jede Kugel ist mit Facetten geschliffen und hat eine reich verzierte Schließe.

Butterscotch Bernsteinketten

Butterscotch, honigfarbene Bernsteinkette

Solche einfach geschliffenen Bernsteinketten (im Gegensatz zu Hochzeitsketten), wurden reichlich in der Zeit von 1890 bis 1935 in den Gebieten Ost-und Südost Europas (damalige preußische Gebiete) hergestellt. Sie wurden oft als letztes Andenken an die verlorene Heimat auf der Flucht mitgenommen.
Ketten in dieser Art sind auf dem chinesischen Markt sehr begehrt, nicht zuletzt wegen der satten gelben Farbe und schönen Maserung. Der Preis spiegelt sich natürlich in der Qualität wieder.
Wir nennen Ihnen einige Qualitätskriterien:

  •  Das Alter; je älter die Kette ist, desto bräunlicher ist sie in der Farbe
  •  Die Größe und der Verlauf; je dicker die Kugeln sind, desto besser
  •  Der Zustand; beschädigte Kugeln sind nicht erwünscht

Bernstein mit Silber verarbeitet

Moderner in Silber oder Gold verarbeiteter Bernsteinschmuck hat sich auf dem Markt gut etabliert, aber besonders ältere bzw. antike Schmuckteile sind bei den ausländischen Kunden besonders beliebt. Hier gelten fast die gleichen Qualitätskriterien wie bei den Ketten:

  • Das Alter; ältere, in Silber verarbeitete Schmuckstücke mit den Punzen 800 / 900 / 935 sind gefragter, denn neuzeitliche Stücke
  • Je grösser und feiner geschliffen wurde, desto besser
  • Der Zustand; beschädigter Schmuck oder Bernstein, mindert den Wert

Wenn sie Bernsteinschmuck verkaufen möchten, dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Für Laien ist es oft nicht zu beurteilen, ob es sich um wertvollen Bernstein oder minderwertigen Bernstein handelt. Wir helfen Ihnen gerne kostenlos und unverbindlich weiter. Durch unsere Geschäftsbeziehungen nach China, sind bei Bernsteinschmuck oft hohe Ankaufswerte möglich. Bares und Wahres handelt in Ihrem Sinne und zu Ihrem Vorteil!
Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt: Kontakt