Baltischer Bernstein

Bernstein, „das Gold des Meeres“, diesen Ausdruck hat sicherlich jeder schon einmal gehört. Bernstein Schmuck ist vor allem in den baltischen Ländern, wo Bernstein auch gefunden wird, sehr beliebt. Bernstein Schmuck wurde von allem in der Nachkriegszeit gerne getragen. Es war ein Stückchen Heimat für Deutsche, die aus den Gebieten Ost-und Südosteuropas, nach dem zweiten Weltkrieg, vertrieben wurden. In der heutigen Zeit wird Bernstein oft als „Oma-Schmuck“ eingestuft und verweilt in den staubigen Schubladen. Was für viele heute als Erb-Ballast gilt, ist in Fernost ein großer Trend. Auf dem chinesischen Markt ist die Nachfrage derzeit auf höchstem Niveau, das fossile baltische Baumharz wird als Luxusgut angesehen und das spiegelt sich im Preis wider. Der Bernstein ist für die traditionelle chinesische Medizin von großer Bedeutung, der Stein soll eine heilende Wirkung auf den ganzen Körper haben. Im Buddhismus zählt Bernstein zu den heilenden Steinen der Weisen.
Nicht alle Bernsteinsorten erzielen Rekordpreise. Einschlüsse von Insekten als Beispiel sind auf dem chinesischen Markt kaum gefragt, Priorität haben rein gelbe oder honigfarbige Steine. Bernstein ist ein lukratives Geschäft und das zieht natürlich auch schwarze Schafe auf den Markt. Bernstein Schmuck kann leicht manipuliert bzw. gefälscht werden. Deswegen ist es ratsam einen Experten aufzusuchen, das Team von Bares und Wahres steht Ihnen gerne zur Seite. Wir bewerten unverbindlich und kostenlos Ihren Bernstein Schmuck. Wir pflegen seit Jahren Kontakte mit chinesischen Kunden und erzielen Höchstpreise für Sie.
Nehmen Sie Verbindung mit uns auf, wir freuen uns auf Sie und auf Ihre Bernstein-Exemplare!

Baltischer Bernstein in Rohform

 

Entstehung, Herkunft und besondere Wirkung

Bernstein ist im Grunde genommen fossiles Harz aus subtropischen Nadelwäldern, welches über mehrere Millionen Jahre gebildet wurde. Die ältesten Bernsteine stammen aus dem Tertiärzeitalter, im Zeitraum vor 66 bis 2,6 Millionen Jahren. Der Harz tritt aus einem Baum aus, auf dem Weg zum Boden schließt er Insekten, Pflanzen und kleine Tierchen in sich ein, das sind sogenannte Einschlüsse. In der Wärmeperiode im Tertiär findet zunächst die Fermentation statt. Das Harz wird durch die Sonne und Hitze durchsichtig, der Stein wirkt klar. Demzufolge, je trüber der Bernstein ist, desto weniger Sonne hat er gesehen. Dadurch lässt sich die Farbvariation des Bernsteines erklären. Durch den Kontakt mit heißer Luft wird das Harz gehärtet und Starkregen und Überschwemmungen wird es von den Bäumen fortgetragen. Das Harz wird großem Druck ausgesetzt, mit Sedimenten bedeckt und stark gepresst. Seinen unverwechselbaren Glanz bekommt der Bernstein aufgrund des Schleifens durch den Sand, Staub und Kiesel. Baltischer Bernstein ist an der südliche Ostsee Küste reichlich zu finden. Das ist einfach erklärt, sogenannte „Bernsteinwälder“ waren damals zum Großteil im heutigen Skandinavien und die Strömung im Meer hat die Steine zur Küste weiter transportiert.

Bernstein- Fundorte

Der Name baltischer Bernstein spricht schon für sich. Der bekannteste Fundort Europas ist natürlich der baltische Raum. Von allem nach Frühjahrs- und Herbststürmen kann an den Küsten der Ostsee Bernstein gefunden werden. Besonders an den Küsten Polens und der baltischen Republiken ist Bernstein reichlich vorhanden.
Besonders gute Chancen Bernstein zu finden, haben Spaziergänge an den Stränden von Mecklenburg-Vorpommern, insbesondere auf Hiddensee, Rügen und Usedom. An der Ostseeküste von Schleswig-Holstein wird mit ein wenig Glück auch Bernstein gefunden. Der Sammler muss bei der Suche gut ausgestatten sein, am besten mit einer Lampe und mit Gummistiefeln, denn im Watt kommt der Bernstein am häufigsten vor. Die Suche lohnt sich an der Nordseeküste, in den Dünen von Helgoland und Büsum, sowie an den Stränden der ost- und nordfriesischen Inseln.

Heilende Wirkung

In vielen Zeitepochen hat Bernstein die Menschen fasziniert. Die Funde zeigen, dass schon vor 10.000 Jahren unsere Vorfahren Schmuck aus dem fossilen Harz herstellten. Angezündeter Bernstein wurde in der Kirche als Weihrauch eingesetzt. Schon im Mittelalter schrieben die Menschen dem Bernstein magische Kräfte zu, er galt als Beschützer vor Hexen und Dämonen. Heute wird dem Bernstein auch eine heilende Wirkung zugeschrieben, der Stein soll bei Hautkrankheiten helfen. Bei den Kindern soll eine Bernsteinkette beim Zahnen den Schmerz lindern.

Sie möchten Bernstein bei Bares und Wahres verkaufen?

Wenn sie Bernstein verkaufen möchten, dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Für Laien ist es oft nicht zu beurteilen, ob es sich um wertvollen Bernstein oder minderwertigen Bernstein handelt. Wir helfen Ihnen gerne kostenlos und unverbindlich weiter. Durch unsere Geschäftsbeziehungen nach China, sind bei Bernstein oft hohe Ankaufswerte möglich. Bares und Wahres handelt in Ihrem Sinne und zu Ihrem Vorteil!
Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt: Kontakt