Haben Sie in Ihrem Schmuckkästchen antiken Schmuck und möchten wissen aus welcher Epoche er stammt? Vielleicht handelt es sich hierbei um aktuell gefragten Art Déco-Schmuck, der Ihrem Stil oder Geschmack zwar nicht entspricht, aber durchaus interessant ist, wenn es sich um den Ankauf/Verkauf geht! Bares und Wahres kann Ihnen hier eine adäquate Auskunft darüber erteilen, ob es sich um Schmuckstücke handelt, die vermutlich aus der Art-Déco Zeit stammen und, falls gewünscht, ein Angebot für einen Ankauf offerieren. Seit 1926 hat Bares und Wahres seine Handelsbeziehungen stetig ausgebaut und ist ständig im Austausch mit seriösen Händlern und Sammlern von besonderen Schmuckstücken, somit kann Bares und Wahres bei einem Ankauf von Art-Déco Schmuck meistens mehr als Materialwert an Kunden auszahlen! Informieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei unserem Sachverständigen-Team.
 
Der Art Déco-Stil entwickelte sich aus dem Jugendstil heraus und umfasste viele Themenbereiche, das bedeutet alle Gebiete, wo Design gefragt war, ob Mode, Möbel, Architektur, ja sogar Autos oder Motorräder, wurden im Art-Déco Stil entworfen. Die Art Déco Epoche ordnet man zeitlich zwischen 1920 und Mitte 1950 ein, wobei Ihr Höhepunkt Ende der 20er, Anfang der 30er Jahre anzusiedeln ist. Die goldenen Zwanziger“ sozusagen! Der Begriff Art Déco wurde übrigens erst viel später (im Jahre 1960) für die genannte Epoche geprägt. 

Art Déco Collier, 585 Weissgold, Diamant


Für den Schmuckbereich bedeutete Art Déco die vermehrte Verwendung von weißem Edelmetall wie Silber, Weißgold, Platin und auch viel Diamantbesatz. Die Farbe -Weiss- war zu der Zeit in Mode. Die Gestaltung der Schmuckstücke wurde moderner, weniger verspielt. Hier waren futuristische Motive Vorbilder für die Schmuckgestaltung, gemeint sind damit zum Beispiel geometrische, kubistische Formen als zeitlose Design Elemente. Lange Ketten und Ohrhänger zu kurzen Damenhaarschnitten und geradliniger Kleidung waren angesagt. Ein großer Einfluss war auch die Entdeckung und die Bergung der Grabstätte von König Tutanchamun, die ab 1922 stattfand. Die kubistische Formenlehre der alten Ägypter und die ausschweifende Verwendung von Farben erhielten Einzug in die Schmuckfertigung. Es blieb nicht mehr nur bei der Verwendung von Diamanten als Besatz. Onyx oder Emaille wurden beliebt. Reisende und Künstler aus der ganzen Welt brachten Ihre Eindrücke aus fernen Ländern mit nach Europa, somit kam es zur Verwendung von Koralle, Jade und edlen Farbsteinen aus Indien. Sie wurden stilsicher in die Optik des Art Déco integriert. Die allmähliche Verwendung mit Gelbgold entsprang Einflüssen aus den USA. Den klaren, ausdrucksstarken Formen des Art Déco zum Trotz entstanden in dieser Zeit aber auch figürliche Motive. Schmetterlinge waren hier als Beispiel sehr beliebt oder auch Käfer (Skarabäus).

„Gemüsering“ 585 Gelbgold, Farbsteine


Ein für Deutschland und Österreich bezeichnendes Ringdesign in der Art Déco Epoche waren „Gemüseringe“. Es handelt sich hier um Ringe mit einem großen (oft rechteckigen) Ringkopf oder einer breiten Ringschiene. Das Oberteil oder der Kopf zeigt oft florale Motive, veredelt mit Farbsteinen, Diamanten und/oder Perlen. Die meist rechteckige Form soll die Umrandung eines Beetes darstellen. Man erhält den Eindruck eines Gemüsegartens an seinem Finger.
Nun haben Sie einen kleinen Eindruck darüber erhalten, wie sich Art Déco Schmuck erkennen lässt. Trotzdem ist die Zuordnung für Laien nicht immer einfach. Wenn Sie die Vermutung haben, dass Sie ein Stück oder mehrere Artikel aus der Art Déco Zeit besitzen, dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf! Wir ordnen Ihr Schmuckstücke ein und wenn Sie einen Verkauf anstreben, erhalten Sie von uns ein adäquates Ankaufsangebot. Durch unser großes Netzwerk an Handelsbeziehungen sind bei uns vielfältige Optionen vorhanden, anstatt besondere Schmuckstücke nur auf Materialwert zu reduzieren!
Wir sind in NRW mit einem festen Sachverständigen-Team an 7 Standorten vertreten. In Wuppertal, Iserlohn, Essen-Kettwig, Duisburg, Aachen, Ratingen und Viersen. Außerdem finden in vielen deutschen Städten Aktionstage statt, wo wir Ihnen Rede und Antwort stehen. Informationen zur Kontaktaufnahme finden Sie unter dem Menüpunkt: Kontakt.