Vielleicht haben Sie eine Perlenkette vererbt bekommen und wissen nichts über die Art der Perle, geschweige denn über den Wert der gesamten Perlenkette. Wenn Sie Näheres über Ihre Perlenkette oder über Ihren Perlenschmuck erfahren möchten, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Wir können die Art der Perle schnell und unkompliziert bestimmen. Haben Sie Fragen zum Wert oder zu den Verkaufschancen zum Beispiel einer Akoyaperlenkette, dann informieren wir Sie kostenlos und unverbindlich über alle Unklarheiten! Bares und Wahres unterstützt Sie bei Ihrem Verkaufsvorhaben mit bestem Wissen und Gewissen, dafür stehen wir mit unserem Namen und auch mit der damit einhergehenden Unternehmensgeschichte seit dem Jahre 1926.

3-reihiges Akoyaperlencollier

Akoyaperlen sind Zuchtperlen, die im Salzwasser gezüchtet werden. Sie ist der Klassiker unter den Perlen! In den 1920er Jahren gelang nach jahrzehntelangen Versuchen zum ersten Mal die vollkommene Züchtung einer Akoyaperle. Seitdem wurden Akoyaperlen in der Schmuckbranche immer beliebter. Die Züchtung wird in Japan und China vollzogen. Der Perlenzüchter pflanzt einer Austernart einen Fremdkörper ein. Hierbei handelt sich um einen kleinen Kern, gedrechselt aus der Schale einer anderen Muschel. Um diesen Fremdkörper herum bildet die Auster nun über Jahre hinweg das Perlmutter in Form von Conchyn und Aragonit. Der Fremdkörper wird sozusagen ummantelt. Je länger die Perle in der Auster verbleibt, desto größer wird sie. Akoyaperlen können eine Größe von bis zu 10 mm Durchmesser erreichen, was aber eher eine Rarität ist. Meistens sind Akoyaperlen in einer Größe von 2 mm bis maximal 9 mm Durchmesser auf dem Schmuckmarkt vertreten. Die bekannteste Farbe der Akoya-Perle ist die Farbe weiss in allen Nuancen, wie zum Beispiel: créme, crémeweiss, weiss, grauweiss, weissrosé usw.

Akoyaperlencollier mit Biedermeieranhänger

Für den Wert einer Perle ist auch das Lüster (Oberflächen-Brillanz) entscheidend. Je mehr Schichten sich um den Kern der Perle gebildet haben, desto schöner, glänzender und auch tiefer ist der Lüster der Akoyaperle. Heutzutage sind auch viele schnell gezüchteten Akoyaperlen auf dem Markt zu finden. Als Kette geknotet, merkt man hier deutlich einen Unterschied im Vergleich zu älteren Stücken. Ältere Akoyaperlen sind meist viel schwerer und fühlen sich damit auch hochwertiger an. Eine Akoyaperle sollte auch so rund wie möglich sein und idealerweise keine Wachstumsmerkmale aufweisen. Unter Wachstumsmerkmale versteht man natürliche Einschlüsse, Kerben oder Ausbuchtungen der Perlhaut. Für die Entstehung einer Perlenkette werden Perlen von Hand nach Größe, Farbe, Form, Lüster und Wachstumsmerkmalen sortiert. Eine Akoyaperlenkette sollte ein möglichst ebenmäßiges Erscheinungsbild aufweisen. An der gesamten Optik der Perlen und der Perlensortierung zieht man als Sachverständiger auch Rückschlüsse auf die Qualität der gesamten Kette.
Eine Akoyaperlenkette kann sowohl als Choker (halsnah), als auch lange Kette getragen werden, entweder mit Perlen die, von der Größe her, alle identisch sind oder aber auch im Verlauf, d.h. die Perlen wurden von klein nach groß und andersherum sortiert. Eine weitere Möglichkeit ist die Gestaltung als einreihige oder mehrreihige Perlenkette, dementsprechend fällt auch das Design der Perlkettenschließe aus.

Was ist bei einem Verkauf von Akoyaperlen an Bares und Wahres zu beachten?

Heutzutage sind getragene Perlen grundsätzlich leider nur noch schwer zu einem annehmbaren Preis wieder an den Mann bzw. an die Frau zu bringen! In den letzten Jahrzehnten ist der Schmuckmarkt von gezüchteten Perlen aus Asien praktisch überschwemmt worden. Das Angebot an Perlen in allen Preiskategorien ist immens hoch und nur wenige Menschen wissen heutzutage die Qualität der älteren, hochwertigeren Akoyaperlen zu schätzen. Für einen Ankauf spielen Faktoren wie Zustand, Design und auch das Material der Perlkettenschließe eine wichtige Rolle.
Oft bleibt es nur beim Materialwert der Schliesse oder bei einem Ring berechnet man z.B. nur den Goldwert, die Perle fließt nicht in die Bewertung mit ein. Um die Nachfrage Ihres Perlenschmuckes genau beurteilen zu können, muss man als Sachverständiger aber das Gesamtwerk betrachten, daher möchten wir hier auch nicht pauschalisieren. Falls Sie Perlenschmuck besitzen, den sie verkaufen möchten, dann nehmen Sie mit uns Verbindung auf. Wir prüfen die Perlen durch Ansicht auf Echtheit und Art und teilen Ihnen die realistischen Möglichkeiten für einen Verkauf/Ankauf mit. Durch ein internationales Netzwerk an Schmuckliebhabern, Geschäftsleuten und Sammlern besteht bei uns auch oftmals die Möglichkeit besondere Stücke hierüber anzubieten. Wir geben unser Bestes und versuchen alle Möglichkeiten für Sie auszuschöpfen!

Weitere Informationen zur Kontaktaufnahme finden Sie unter dem Menüpunkt: Kontakt