Tag Heuer Herrenuhr Chronometer Automatic

Sind Sie im Besitz einer Tag Heuer Uhr? Benötigen Sie eine Einschätzung über den aktuellen Wert oder möchten Sie Ihre Uhr verkaufen? Im Ankauf/Verkauf lassen sich hier auch aufgrund der besonderen Modelle und Fertigungsweisen hohe Preise erzielen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Wir helfen Ihnen gerne bei der Einschätzung Ihrer Tag Heuer weiter und können Ihnen ein unverbindliches Angebot für den Ankauf unterbreiten. Seit 1926 hat Bares und Wahres seine Handelsbeziehungen stetig ausgebaut und ist ständig im Austausch mit seriösen Händlern und Sammlern von Markenuhren. Nutzen Sie dies zu ihrem Vorteil für Ihre kostenlose Expertise oder für ein unverbindliches Ankaufsangebot. Wir kaufen und verkaufen im Interesse unserer Kunden, dafür steht Bares und Wahres mit seinem Namen!

Tag Heuer „Carrera“ Automatic Chronograph

Die Uhrenmanufaktur wurde 1860 von Edouard Heuer, damals 20 Jahre alt, in Saint-Imier (Schweiz) gegründet. Er fertigte zunächst durch Ankauf von Uhrwerken und Verbauung in silbernen Uhrengehäusen Taschenuhren in Silber an. Anno 1867 wurde der Firmensitz nach Biel (Schweiz) verlegt. 1869 erhielt Heuer ein französisches und anschließend ein italienisches Patent für seine Entwicklung des Kronenaufzuges bei Taschenuhren. Die Manufaktur überstand 2 Kriege, den österreischisch-preußischen und den französisch-preußischen Krieg. Heuer hatte Zeit für die Entwicklung  weitere Neuerungen in Technik und Design. Auf der Wiener Weltausstellung 1873 konnte Heuer einige Uhren verkaufen. Von nun an ging er auf Reisen, um seine Uhren zu anzubieten und eröffnete schließlich im Jahre 1876 eine Filiale in London. Nach einer wiederum schwierigen Epoche, in der die amerikanische Uhrenindustrie durch fortschrittlichere Mechaniken, bessere Verkaufserfolge erzielen konnte, fand Heuer 1878 einen Investor und Partner für sein Unternehmen und zwar Fritz Lambelet. Lambelet war Experte auf dem Gebiet der Edelsteine und wie man diese als Lagersteine schleifen und in Uhrwerke einsetzen konnte. Die Filiale in London musste leider geschlossen werden. In den 1880er Jahren wurden Sportveranstaltungen in der Gesellschaft immer beliebter und das Unternehmen nutzte die Chance und fertigte Chronographen und Stoppuhren an, um sie auch als Prestigeobjekt an Liebhabern von Sportwettkämpfen zu verkaufen. Für den Stoppuhrmechanismus wurde Heuer bereits 1882 ein Patent zugesprochen. 1887 erfand Heuer den Schwingtrieb, der heute noch von vielen Uhrenherstellern verarbeitet wird.  Die beiden Geschäftspartner Heuer und Lambelet trennten sich wieder und und Heuers Söhne übernahmen 1891 die Firmenführung. Im Jahre 1911 veröffentlichte Heuer den ersten Bordchronographen für Fahrzeuge und 1916 die weltweit erste Stoppuhr mit einer Meßgenauigkeit von 1/100 Sekunden, genannt „Mikrograph“. Es folgten Teilnahmen an mehreren Olympiaden bei denen Heuer die Funktion des Zeitnehmers einnahm.1933 fertigte Heuer die ersten Borduhren für Rennwagen und das Stoppuhrmodell „Autavia“. Im Jahre 1949 wurde der erste Chronograph mit Weltgezeitenanzeige „Solunar“ und 1950 ein Modell mit zusätzlichem Zifferblatt für Regatten mit dem Namen „Mareograph-Seafarer“ auf den Markt gebracht. 1958 steigt Jack Heuer, der Urenkel des Firmengründers ins Unternehmen mit ein. Er gestaltete bekannte Modelle, wie z. B. die „Carrera“ mit. Die Manufaktur baute die Verbindung zu Sportgroßereignissen weiter aus und entwarf entsprechende Modelle zur Zeitmessung für die Olympischen Spiele, Indy-Car-Rennen und für der Formel 1. Bekannte Uhrenserien tragen zum Beispiel die Namen „Carrera“, „Monaco“ und „Formula 1“. Ferner wurden drei limitierte Chronographen zu Ehren von McLaren Mercedes produziert.
Anno 1966 startet Heuer den Verkauf der ersten elektronischen, preisgünstigen Stoppuhr mit einer Messgenauigkeit von 1/1000 Sekunden, das Modell „Microtimer“. 1969 wird das Modell „Heuer Monaco“, der erste automatische, wasserdichte Chronograph medienwirksam mit Hilfe eines Kinofilms vermarktet. Steve McQueen spielt in dem Film „Le Mans“ einen prominenten Motorsportrennfahrer und trägt hier den auffälligen Chronographen in quadratischer Form. In den Jahren 1971-1979 wird Heuer offizieller Zeitmesser im Motorsport für Ferrari. Ab 1975 beugt auch Tag Heuer sich in der aktuellen Entwicklungen in der Uhrenindustrie und veröffentlichte den ersten Armbandchronographen mit Quarzwerk, die Herstellung von mechanischen Stoppuhren wurde eingestellt. Die Quarzkrise brachte Heuer dazu das Familienunternehmen im Jahre 1982 an Piaget zu verkaufen. 1985 erfolgte der Weiterverkauf an Techniques d’Avant Garde (TAG), somit entstand der endgültige Name des Unternehmens: „Tag Heuer“. Im Jahre 1999 übernahm die Luxusmarke Louis Vuitton die Uhrenmanufaktur, der Name „Tag Heuer“ blieb jedoch bestehen. Tag Heuer tendierte im weiteren Firmenbestehen wieder vermehrt zur Herstellung mechanischer Uhren entweder als Neuauflage von erfolgreichen Modellen oder in Form von Innovationen. Zum 150-jährigen Jubiläum veröffentlichte Tag Heuer eine noch nie da gewesene Neuerung. Der Entwurf eines Uhrwerks, dass mit Zahnriemen angetrieben wird. Zunächst nur als Modell vorgeführt, präsentiert Tag Heuer im Jahre 2009 die auf 150 Exemplare limitierte Ausgabe für den Verkauf, mit einem Gehäuse aus Platin und einem stattlichen Verkaufspreis von 70.000 €. Ein Beispiel, welches zeigt, was sich manchmal für unerwartete Schätze hinter Armbanduhren verstecken und das hier hohe Ankaufs- und Verkaufswerte einzuschätzen sind.
Nachfolgend haben wir alle Kollektionen bzw. Hauptmodelle von Tag Heuer für Sie aufgeführt.

Tag Heuer „Autavia“ Automatic Chronograph

Carrera
2000
6000
Carrera
Formula 1
Grand Carrera
Kirium
Link
Microtimer
Monaco
Professional Golf Watch

Ähnliche Einträge