Cartier Uhren stehen auch heutzutage für feine, luxuriöse Schmuckwaren und Uhren mit einem ausgeklügelten Design und sind bei Uhrenliebhabern und Sammlern äußerst beliebt. Sind Sie im Besitz einer Cartier Uhr? Benötigen Sie eine Einschätzung über den aktuellen Wert oder möchten Sie Ihre Uhr verkaufen? Im Ankauf/Verkauf lassen sich hier hohe Preise erzielen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Wir helfen Ihnen gerne bei der Einschätzung Ihrer Cartier Uhr weiter und können Ihnen ein unverbindliches Angebot für den Ankauf unterbreiten. Seit 1926 hat Bares und Wahres seine Handelsbeziehungen stetig ausgebaut und ist ständig im Austausch mit seriösen Händlern und Sammlern von Markenuhren. Nutzen Sie dies zu ihrem Vorteil für Ihre kostenlose Expertise oder für ein unverbindliches Ankaufsangebot. Wir kaufen und verkaufen im Interesse unserer Kunden, dafür steht Bares und Wahres mit seinem Namen!
Die Firma Cartier wurde 1847 in Paris  gegründet, indem Louis-Francois Cartier die Schmuckwerkstatt seines Lehrmeisters übernahm. Zunächst konzentrierte sich Louis-Francois Cartier auf die Handanfertigung feinster Schmuckstücke, die er sogar an die damalige französische Kaiserin Eugenie verkaufte. Im Jahre 1856 suchte sogar die Nichte von Napoleon I. sein Geschäftslokal auf und kaufte für sich ein. Das Unternehmen gewann an Bekanntheit; der Verkauf schritt weiter voran, so dass Cartier 1858  größere Geschäftsräume auf einer der 4 großen repräsentativen Alleestraßen Paris beziehen musste. Von nun an verkaufte Cartier auch von Hand gefertigte feine Uhren.
Louis-Francois Cartiers Sohn trat 1874 mit ins Unternehmen ein und fokussierte sich auf die Anfertigung und dem Verkaufen von Uhren. Bereits 1888 präsentierte er die erste Armbanduhr.
Leider verlief der Verkauf von Armbanduhren anfänglich schleppend. Anno 1889 stieß ein Enkel des Gründers ebenso in das Unternehmen und fertigte weiter Taschen-, Armbanduhren, sowie Pendeluhren an. Er verlegte im Jahre 1899 seine Werkstatt und sein Geschäft in die Straße des Friedens in Paris, wo sich bereits einige hochwertige Modeschöpfer und Juweliere angesiedelt hatten. 2 weitere Enkel des Gründers nahmen ebenfalls ihre Arbeit bei Cartier auf und konnten im Jahre 1902 sogar ihre erste Filiale in London eröffnen. Das positive Image und das hochwertige Niveau von Cartier wurde auch in England geschätzt und die britische Königsfamilie zählte bald zum Kundenstamm von Cartier. 1904 startete die erfolgreiche Vorstellung der ersten Fliegeruhr und damit die erste Armbanduhr mit Lederband mit dem Modellnamen „Cartier Santos“. Cartier schuf dieses Modell exklusiv für und mit dem brasilianischen Piloten Alberto Santos-Dumont. Bis dahin war es Santos-Dumont fast nicht möglich bei seinen Flügen die Uhrzeit auf seiner Taschenuhr abzulesen und Cartier und Santos-Dumont schufen gemeinsam die erste Fliegerarmbanduhr, um dem Problem Abhilfe zu verschaffen.  Die Verkaufszahlen waren von Erfolg gekrönt. Im gleichen Jahr wurde Cartier vom spanischen Königshaus ausgezeichnet. Ein Enkel des Gründers zeigte Interesse am Perlenhandel und forcierte den Ankauf und Verkauf von Perlen aus dem persischen Raum.
Anno 1907 entstand eine Kooperation mit der Uhrenmanufaktur Jaeger LeCoultre. Das französische Unternehmen tauschte mit dem Schweizer Unternehmen Uhrwerke aus. 1908 eröffnete Cartier die erste Filiale in Russland, in St. Petersburg. Ein Jahr später entstand das Geschäftslokal auf der Fifth Avenue in New York. Im Jahre 1912 stellte Cartier die Tischuhr „Les Pendules Mysterieuses“ der Öffentlichkeit vor. Eine Uhr deren Zeiger im Uhrengehäuse zu schweben schienen. Sie wurden unsichtbar mit dem Werk verbunden, so dass diese Uhr auch „Wunderuhr“ genannt wurde. Aus dieser Grundversion heraus entstanden nach und nach diverse Variationen mit den Namen: „Modell A, Pendule Ecran, Chimères, Montre Mysterieuses“ sowie „Portique“. Im Laufe der Jahre verstarben der Gründer von Cartier, sowie sein Sohn und Enkelsöhne, so dass das Unternehmen seit 1964 nicht mehr im Familienbesitz ist. Die neuen Geschäftsführer Robert Hocq und Alain Dominique Perrin brachten die Marke Cartier in den 70er Jahren wieder auf Erfolgskurs und entwickelten die jünger gestaltete Linie „Les Must de Cartier“. Im Jahre 1978 erfolgte die Markteinführung der bekannten „Cartier Santos“ bei der erstmals Gelbgold und Stahl verarbeitet wurde. Die Firma Cartier steht weiterhin für luxuriöse Schmuckwaren, Uhren und Accessoires, deren Beliebtheit ungebrochen ist. Möchten Sie einen Cartier-Artikel verkaufen, dann informieren Sie sich eingehend über die Ankaufswerte und Möglichkeiten des Verkaufs. Wir helfen Ihnen gerne weiter:
Nachfolgend haben wir alle Cartier Kollektionen bzw. Hauptmodelle für Sie aufgeführt.

Chronoscaph,
Must de Cartier,
Baignoire
Ballerine
Ballon Bleu,
Calibre de Cartier
Captive de Cartier
Clé de Cartier
Cougar
Délices de Cartier
Diabolo
Drive de Cartier,
Hypnose
La Dona de Cartier
Lanière
Panthère
Pasha,
Roadster,
Ronde,
Rotonde
Santos
Tank
Tonneau
Tortue
Trinity